Saugnac-Rissmonitore des Typs G1 – eine effiziente Lösung als Ersatz für Gipsmarken bei Rissen

Bei der Überwachung von Rissen in Wänden und Bauwerken weisen herkömmliche Gipsrissindikatoren wie Gipsmarken zahlreiche Einschränkungen auf. Angesichts dieser Herausforderungen stellen die G1-Messgeräte eine einfache und effiziente Alternative dar, die gegenüber den Gipsmarken mehrere Vorteile bietet.

Funktionsprinzip von Gipsmarken

Beispiel für einen Gipsmarke zur Verfolgung von Rissen Wenn in einer Wand oder in einem Gebäude Risse auftreten, ist eine Überwachung erforderlich, um die Entwicklung des Phänomens zu verfolgen. Eine Standardlösung ist die Verwendung eines Rissanzeigers aus Gips.

Das Prinzip ist einfach: Ein Rissanzeiger aus Gips (eine Gipsmarke) wird auf den Riss geklebt oder einfach darüber angelegt. Wenn nach einiger Zeit auch die Gipsmarke reißt, gilt der Riss als „lebendig“. Mit dieser Methode kann also visuell festgestellt werden, wie sich der Riss entwickelt.

Die Grenzen der Gipsmarke für die Rissüberwachung

Auch wenn diese Lösung raffiniert erscheint, hat sie einige entscheidende Nachteile, die ihren Nutzen einschränken.

Eine grobe Fixierung

Je nach Untergrund, auf dem sich der Riss befindet, ist die Befestigung der Gipsmarke nicht dauerhaft. Die Gipsmarke kann sich sich ablösen und ist dann nutzlos.

Keine in Zahlen ausgedrückte Messung

Die einzige Information, die eine Gipsmarke über einen Riss liefert, ist die Tatsache, dass eine Öffnungsbewegung stattgefunden hat. Auf der Grundlage dieser einzigen Information ist es nicht möglich, eine echte Diagnose zu stellen. Diese Art von Rissanzeiger gibt keine genaue und quantifizierte Antwort auf die tatsächliche Entwicklung des Risses.

Kein datierter Verlauf

Im besten Fall ist das Herstellungsdatum auf der Gipsmarke angegeben. Manchmal fehlt diese Angabe ganz: Ohne diese Information ist es schlicht unmöglich, Schlussfolgerungen zu ziehen.

Keine Verfolgung der Entwicklungszyklen

Aufgrund der Natur einer Gipsmarke ist es nicht möglich, die Zyklen des Öffnens und Schließens von Rissen zu verfolgen, insbesondere im Falle von Bodenbewegungen in Abhängigkeit von den Jahreszeiten. Es ist nicht möglich, die Verschlechterung und die Stabilisierung zu quantifizieren und anschließend zu überprüfen, ob die durchgeführten Arbeiten das Problem tatsächlich gelöst haben.

Eine echte Alternative zu Gipsmarken: der G1-Rissmonitor

Ohne auf komplizierte und teure Lösungen zurückgreifen zu müssen, kann die Rissentwicklung mit einfachen und effizienten Mitteln überwacht werden. Zu diesem Zweck haben wir die Messgeräte der G1-Familie entwickelt, die gegenüber den Gipsmarken viele Vorteile bieten.

Genauigkeit für eine echte Analyse

Die G1-Messgeräte bieten eine Messauflösung von 0,1 mm (beim G1+ sogar 0,05 mm). Die Ablesung erfolgt auf sehr einfache Weise (Nonius-Prinzip) oder direkt per Smartphone mit der Saugnac-App für das G1-Messgerät. Das G1+ verfügt sogar über ein patentiertes System zur vereinfachten Ablesung.

Jauge G1 sur une fissure
G1 Rissmonitor

Appuyez pour lire la jauge G1+
G1+ Rissmonitor

Datenanreicherung und Protokollierung

Die G1-Rissmonitore werden mit einem Stift geliefert und verfügen über eine Fläche, auf der die Messungen direkt auf der Messlehre notiert werden können.

Darüber hinaus verfügt jede Messlehre über eine eindeutige Kennung und einen QR-Code, mit dem die Daten über die kostenlose Saugnac-App in der Cloud gespeichert werden können. In der App können auch Fotos hinzugefügt und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit abgerufen werden. All diese Daten ermöglichen eine zuverlässigere Rissdiagnose.

Beobachtung des Öffnens und Schließens von Rissen

Die Funktionsweise der Riss-Messlehren mit beweglichem und verschiebbarem Arm ermöglicht es, sowohl die Öffnung als auch die Schließung der Risse zu verfolgen und somit die Entwicklung in Abhängigkeit von Jahreszeit, Temperatur, Feuchtigkeit usw. festzustellen. Ein echter Vorteil gegenüber der Gipsmarke.

Dauerhafte Befestigung

Die Rissmonitore werden mit technischen Klebestreifen geliefert, die bei Einhaltung der Anbringungsbedingungen einen dauerhaften Halt gewährleisten, im Gegensatz zu einem Rissanzeiger aus Gips.
Je nach Umgebung sind auch andere Befestigungslösungen möglich.

Die Riss-Messlehren der G1-Familie sind daher ein hervorragender Ersatz für Gipsmarken, wenn es um eine objektive und zuverlässige Langzeitdiagnose geht.